DBK-2.png

10. DREHBUCHKLAUSUR
07. - 26.08.23

Vom Erkennen der Potentiale zur Exzellenzförderung.

Die Drehbuchklausur ist eine dreiwöchige Arbeits- und Schreibklausur, in der Drehbuchautorinnen und -autoren ihre Arbeiten weiterentwickeln und präsentieren können.

Der Verein der Freunde des Filmfestival Kitzbühel bietet Filmemachern und Filmemacherinnen aus Österreich und Europa die Möglichkeit, gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen, Coaches, sowie Expertinnen und Experten der nationalen und internationalen Filmbranche ihre Werke zu diskutieren, deren Stärken zu erkennen und individuell auszuarbeiten.

ÜBER UNS

Die Drehbuchklausur  ist eine dreiwöchige Arbeits- und Schreibklausur, in der Drehbuchautorinnen und  -autoren ihre Arbeiten weiterentwickeln und präsentieren können.


Der Förderverein bietet Filmemacherinnen und -machern aus Österreich und Europa die Möglichkeit, gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen, Coaches, sowie Expertinnen und Experten der nationalen und internationalen Filmbranche ihre Werke zu diskutieren, deren Stärken zu erkennen und individuell auszuarbeiten.

Maximal sieben Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden alljährlich vom Förderverein der Freunde des Filmfestivals Kitzbühels und einer Jury aus internationalen Filmexpertinnen und -experten ausgewählt. Die Drehbuchautorinnen und -autoren haben zu dem Zeitpunkt bereits erste Erfahrungen mit der Verfilmung eines Drehbuchs gesammelt und sind bereit, in ein neues Projekt zu starten.

Grundpfeiler der Drehbuchklausur sind die Kombination aus Schreibphasen, wahlweise allein oder in der Gruppe, Einzelgesprächen mit dem Kursleiter Sebastian Andrae und Coachings mit Persönlichkeiten aus Dramaturgie und Film. Daneben vertiefen Lectures, Case Studies, Gastvorträge und Diskussionen mit Branchenexpertinnen und -experten die Kenntnisse und Kontakte der Nachwuchstalente. Die einzigartige Umgebung Kitzbühels bietet ideale Bedingungen für den Diskurs und das Schreiben.

2021 endete die Drehbuchklausur bereits zum fünften Mal im Rahmen des Alpendatings, welches den Autorinnen und Autoren die Möglichkeit bot, ihre Projekte den teilnehmenden Vertretungen von Film und Fernsehen des Forums für aufstrebende Produktionstalente zu pitchen.

 
 
25_08_17_Alpendating-1_Schnitt.jpg

INHALTE & SCHWERPUNKTE

Wir wollen mit der Drehbuchklausur vor allem junge Talente und Drehbuchautorinnen und -autoren ansprechen, die sich mit ihren Projekten dem mainstreamtauglichen Genrefilm in all seinen vielfältigen Facetten verbunden fühlen oder aber bemüht sind, ihr Art-House-Projekt für ein anspruchsvolles Publikum weiter zu entwickeln.

Auf Basis von 6 bis 9 ausgewählten Treatments können wir den Autorinnen und Autoren mit unserem Angebot (Lectures, case studies, Einzelgespräche im Bereich Coaching und Dramaturgie) und Know-How-Transfer (als Plattform für Informationsaustausch, connecting people) eine nützliche Unterstützung anbieten, ihr Treatment bzw. ihr Drehbuch zu verbessern, für die Einreichung bei einer Förderung zu optimieren und Pitch-Situationen bei Produktion und Redaktionen zu üben.
Wir wenden uns an deutsch-sprachige Drehnachwuchstalente, da Deutsch in Europa (Österreich, Deutschland, Schweiz und Südtirol) die meistgesprochene Sprache ist und somit zunächst auch im Fokus unseres Interesses steht. (Englischkenntnisse sind für die Lectures u.a. jedoch erforderlich).

SYNOPSIS

CASE STUDY

"DECISION MAKERS"

CROSS-MEDIA POTENTIAL DIGITAL WORLD

PITCHINGS

 
FFKB_20190821_Kino-002_Schnitt.jpg

ZIELE

Analog zum Filmfestival Kitzbühel, das sich der Präsentation von Debütfilmen und der Förderung junger internationaler Filmschaffender verpflichtet hat und damit seit 2013 einen Ort der Begegnung für internationale Talente bietet, steht seit der Gründung des Institutes die Unterstützung, Förderung und Weiterbildung deutschsprachiger Nachwuchsautorinnen und -autoren im Mittelpunkt.

Unsere Institutsarbeit zielt auf die Förderung und berufsbegleitende Weiterbildung deutschsprachiger Drehbuchnachwuchstalente, um sie für den sich stetig wandelnden nationalen und internationalen Wettbewerb und somit auch für die Anforderungen des Marktes, insbesondere in Europa, zu stärken. Seit Jahrzehnten steht Kitzbühel einmal jährlich als international bekannte Sportstadt im Fokus der medialen Aufmerksamkeit. Die durch den Skisport erreichte hohe internationale Bekanntheit strahlt auch auf die im August stattfindende Drehbuchklausur ab und lenkt die öffentliche Aufmerksamkeit auf ein neues Forum für Autorinnen und Autoren, Expertinnen und Experten, sowie Filmfans. Die Stadt bietet eine außergewöhnliche Infrastruktur und damit Drehbuchnachwuchstalenten und anderen Filmschaffenden zahlreiche Möglichkeiten sich mit Kolleginnen und Kollegen und Branchenvertretungen auszutauschen und sich beruflich weiterzubilden.
Es ist unser Ziel, damit ein internationales Forum der Begegnung und des fachlichen Diskurses in Österreich zu schaffen, welches das Potential für einen beliebten und wichtigen Treffpunkt der international vernetzten Filmbranche hat.

FFKB_20190821_Kino-026.jpg
 
 

METHODE

‣ Die berufsbegleitende Weiterbildung geschieht in der Hauptsache durch eine von Expertinnen und Experten begleitete Schreibklausur, die neben der Vermittlung von Sachkenntnissen u.a. auch die Fähigkeit zum Diskurs über die eigenen Projekte ermöglicht und jedenfalls verbessert.

‣ Die Drehbuchklausur bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch mit internationalen Fachleuten, sowie mit Kolleginnen und Kollegen. So werden die Teilnehmenden durch qualifizierte Feedbacks im Team und in Einzelgesprächen mit dem Teamleiter unterstützt, sich mit ihrem Filmprojekt am Markt besser positionieren zu können.

‣ Die klar strukturierte, aber kreativ-entspannte Arbeitsatmosphäre, frei von den üblichen Verpflichtungen und Ablenkungen des Alltages der Autorinnen und Autoren/Filmschaffenden, ist der Qualitätssteigerung eines jeden Drehbuches zuträglich – vielfach werden hier erstmals Strukturprobleme und handwerkliche Schwächen erkannt und verbessert. Wir schöpfen all unsere Möglichkeiten und guten Kontakte aus, um kluge Fachleute und wichtige
Vertreter*innen aus der Film- und Medienwelt für die Drehbuchklausur zu gewinnen. Darüber hinaus nützen wir Möglichkeiten der Kooperation mit etablierten Förderungseinrichtungen und Ausbildungsstätten im In- und Ausland.

sebastian_andrae-1.jpg

KURSLEITER 
Sebastian Andrae

Seit Februar 2016 ist der renommierte Drehbuchautor und Filmemacher Sebastian Andrae neuer künstlerischer Leiter der Drehbuchklausur.

Geboren 1968 in Hamburg, absolvierte er von 1988 – 1992 das Studium der Germanistik, Geschichte und Jura an der Universität Göttingen und wechselte dann 1992 zum Regiestudium an die HFF München. Er spezialisierte sich allerdings früh aufs Schreiben und schloß mit einem Diplom für ein Spielfilmdrehbuch ab. Seit 2007 ist Andrae Vorstandsmitglied des Verbandes deutscher Drehbuchautoren (VDD) und seit 2015 dessen geschäftsführender Vorstand. Er war Mitglied mehrerer Fachjurys und moderiert alljährlich den deutschen Filmpreis für das beste Drehbuch (Lola) auf dem Berlinale-Empfang der Drehbuchautoren. Seit 2009 war er Mitglied der Vergabekommission, der Drehbuchkommission und des Verwaltungsrats der Filmförderanstalt (FFA) und seit 2014 als Vertreter der Kreativen Mitglied des Präsidiums.

FEEDBACK

1.png

Adrian BOTNARIOU

Ohne die Auseinandersetzung mit meinem Stoff in der Gruppe, wäre diese Erkenntnis nicht entstanden. Ich wusste, dass etwas noch nicht stimmt, aber erst durch die Arbeit mit Sebastian ist mir klar geworden, was es genau ist.

3.png

Nicole MOSLEH

Die Drehbuchklausur war maßgebliche Ursache für die Entwicklung meines Projektes; ohne sie wäre ich nicht auf die Idee gekommen, meine Figuren, ihre Motivation oder ihre Beziehungen untereinander in Frage zu stellen.

2.png

Alisa BERGER

Es war sehr ausgewogen und vom Inhalt und Herangehensweise der Stoffe sehr divers. Nicht zu viele und nicht zu wenig Autoren. Alle waren respektvoll, engagiert und darauf bedacht den anderen Stoffen mit Ehrlichkeit und größtmöglicher Förderung und Forderung zu begegnen. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

 
3.png

Juli PIEPER

Durch Sebastians Anregung, mich auf meine Hauptfiguren zu fokussieren, und sein beharrliches Nachbohren an den Schwachstellen, haben sich die Protagonisten, ihre Hintergründe und Motive sehr stark weiter entwickelt. Dadurch habe ich dann auch den Kern der Geschichte gefunden, so dass ich nun eine sehr gute Vorstellung davon habe, wo ich in der weiteren Entwicklung hin will.

1.png

Patrick NEUBÄCK

Mir hat vor allem die intensive Auseinandersetzung mit meinen Charakteren weitergeholfen.

Sebastians feinfühlige Art der Gestaltung hat mir neue Wege aufgezeigt, greifbare Charaktere zu entwickeln und aus ihrem Inneren heraus fesselnde Geschichte zu erzählen. In Kitzbühel habe ich meine eigenen Figuren auf eine ganz neue Art lieben gelernt!

2.png

Gloria GAMMER

Sowohl mein Stoff , als auch meine Denkweise von Film, lagen wohl am weitesten entfernt von Sebastians - dennoch erhielt ich konstruktives und brauchbares Feedback von ihm.

Am meisten hat mir die Charaktergestaltung weitergeholfen, aber auch die Vorträge der Gastlektoren waren informativ und lehrreich. Alles in Allem konnte ich aus Kitzbühel für meine weitere Arbeit viel mitnehmen!

KONTAKT

für Drehbuchautoren.

  • Schwarz Instagram Icon
  • Schwarz Facebook Icon

Social Media